Erfolgreiche Integration

Schülersprecher leisten wertvolle Hilfestellung für Mitschüler

interkult-training 

Die Schülersprecher des Fürther Mittelschulverbunds Süd nahmen an einem interkulturellen Training in der Jugendbildungsstätte Unterfranken in Würzburg teil.

Noch nicht lange in Deutschland, mit allen Problemen alleine gelassen und ohne Sprachkenntnisse:

Jedes Jahr kommen Mädchen und Jungen mit Migrationshintergrund an die Mittelschulen Kiderlin- und Schwabacher Straße. Sie aus ihrer Isolation holen, die Öffentlichkeit informieren und so Vorurteile abbauen helfen, das wollen die Sprecherinnen und Sprecher der beiden Einrichtungen mit einem Projekt von „Fürther Vielfalt tut gut“, das durch das Bundesfamilienministerium im Rahmen des Programms „Toleranz fördern – Kompetenz stärken“ unterstützt und vom Förderverein der Kiderlinschule und deren Schulleitung durchgeführt wird.

Bei einem interkulturellen Training an der Jugendbildungsstätte Unterfranken in Würzburg ging es schwerpunktmäßig um das Thema „Migration und Flüchtlinge“ und die Frage: „Weshalb verlassen Menschen ihre Heimat?“. Die Begegnung mit einem Flüchtling aus Afghanistan berührte Fernando, Jtidal und Enes (zehnte Klasse) sowie Siyo (neunte Klasse) und Edison (siebte Klasse) besonders. Die Schülersprecher haben sich jetzt viel vorgenommen. Sie möchten mit der Caritas Flüchtlingshilfe zusammenarbeiten – zum Beispiel bei der Betreuung und Freizeitgestaltung von Kindern und Jugendlichen aus der Gemeinschaftsunterkunft in Fürth. Infoveranstaltungen sollen mehr Verständnis schaffen und Multiplikatoren ansprechen. Außerdem wollen sie sich am Netzwerk „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ beteiligen. Ihr Ziel: „Wir arbeiten daran, dass den Menschen die Augen geöffnet werden.“

Quelle: Fürther Stadtnachrichten [Nr. 1] v. 21.01.2015, Kinder und Jugend

musikkalische grundschule

referenzschule fuer medienbildung