Die Fürther Medienscouts

Medienscouts 09An der Mittelschule Schwabacher Straße in Fürth fand für zehn Schüler und Schülerinnen eine Ausbildung zu Medienscouts statt. Innerhalb einer Woche wurden die Jugendlichen zu Themen wie Cybermobbing, Datenschutz, Urheberrecht und Computersucht aufgeklärt. Initiiert und unterstützt wurde das Projekt von der Medienpädagogin und Klassenlehrerin Elke Zall, der Polizei Fürth und der Universität Erlangen-Nürnberg.

„Ich brauche zehn Schüler für die Ausbildung zu Medienscouts“, sagte unsere Klassenlehrerin an einem Dienstagmorgen zu uns. Wir wussten anfangs nicht was auf uns zukommen wird. Wir hatten den Mut und meldeten uns freiwillig für dieses Projekt.

Nach den Faschingsferien begann dann unsere 5- tägige Ausbildung zu Medienscouts. Am ersten Tag saßen wir alle ahnungslos im Computerraum und fragten uns, was auf uns zukommt. Es fing mit einem Vortrag von der Polizei Fürth an, der um Cybermobbing handelte. Danach vertieften wir uns in das Thema Computerspielsucht und erstellten eine PowerPoint Präsentation für einen Elternabend.

Am darauf folgenden Tag beschäftigten wir uns mit Mediensucht, dafür gingen wir in die Stadt und befragten verschiedene Passanten über das Thema. Der dritte Tag begann mit einem Vortrag von unserer Klassenlehrerin über soziale Netzwerke und die Sicherheit im Internet. Sie zeigte uns wie wir unser Facebook Profil sichern können.

Das Thema Datenschutz und Abzocke behandelten wir am letzten Tag. Unsere Studentinnen klärten uns genau über Abo-Fallen, Kostenfallen und über wichtige Siegel beim Online-Shopping auf. Neben den vielen Informationen zur richtigen Nutzung des Internets, lernten wir aber auch viel über Präsentations- und Gesprächsregeln, damit wir für unsere Vorträge und Einzelgespräche gut gewappnet sind.

Nach dem Konzept „Schüler helfen Schüler“sollen die Medienscouts andere Schüler zu einem verantwortungsvollen Umgang mit dem PC und Internet aufklären. Hierbei können Klassenlehrer die Scouts für eine Unterrichtseinheit buchen, aber auch einzelne Schüler können sich Ratschläge von den Medienscouts holen. Fragen wie „Was kann ich tun, wenn ich auf WhatsApp belästigt werde“und „Wie kann ich jemanden in einem sozialen Netzwerk blockieren“sind hierbei die häufigsten und brisantesten Themen. Auch Elternabende zu den Bereichen „Computerspiele“und „Datenschutz“sind angedacht.

„Das Problem Cybermobbing in der Schule nimmt immer größere Ausmaße an. Hier haben wir die Erfahrung gemacht, dass Betroffene viel lieber mit Gleichaltrigen darüber sprechen und sich Tipps holen, als wenn ich das versuche. Die Schüler begegnen sich hier auf gleicher Ebene und trauen sich, Dinge anzusprechen, die sie einem Lehrer oder den Eltern nicht sagen würden“, berichtet die Medienpädagogin Elke Zall.

Nach dieser Ausbildung werden die Mediescouts nun zwei Schuljahre tätig sein. Angedacht ist, dass die Gruppe am Ende nächsten Schuljahrs die neuen Interessenten ausbildet.

 

 

musikkalische grundschule

referenzschule fuer medienbildung